Reizvoller 20er-Jahre-Bau – jetzt wieder in Reinkultur

Geschäftsfläche in bester Lage, Gaststraße 20 a

Die Gaststraße 20 a bot in der Vergangenheit unterschiedlichen Gebäuden Platz, unter anderem dem Maschinenhaus der Marmorfabrik Bernhard Högl. Der heutige Bau stammt aus dem Jahre 1921. Er diente nach den Entwürfen der Architekten Lehmkul und Dormann als Wohnhaus. Im Laufe der Zeit wurde das Haus zur Geschäftsfläche ausgebaut und die Fassade im Erdgeschoss als Schaufenster hergerichtet. Seitdem verfügte das denkmalgeschützte Haus über eine ästhetisch unstimmige Fassade im Stile der 70er-Jahre.

Um Fassade und Hausstil wieder in Einklang zu bringen, bauen wir das Schaufenster komplett zurück. Und damit der Bau allen heutigen Standards gerecht wird, sanieren wir ihn von Grund auf. Mit Abschluss der Arbeiten bietet die Gaststraße 20 a: drei stilvolle Wohnungen und eine geräumige Geschäftsfläche im Erdgeschoss, in erstklassiger Lage, inmitten der Fußgängerzone von Oldenburg.